KONTAKT
ONLINE SHOP
ÜBER KIKOLILY
FOLGE UNS

Kikolily Natural

Products & Services

Nicole Anhalt

Dorfstrasse 90

3214 Ulmiz

hello (at) kikolily.com

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram
  • Pinterest

© 2019 KIKOLILY NATURAL PRODUCTS & SERVICES

Das Pferdefell: Schutz für die empfindliche Haut


Samtweich, glänzend und ach, so wunderbar duftend: das Pferdefell. Es schützt die Haut vor Schäden, Hitze und Kälte. Pferde produzieren eine Talgschicht, die du mit den richtigen Pflegeprodukten pflegen kannst. Warum das wichtig ist, erklären wir in diesem Beitrag.


Das Pferdefell: Prächtiges Haarkleid

Weil wir die Haut des Pferdes unter die Lupe genommen haben, müssen wir auch das Fell genauer betrachten. Chemisch gesehen besteht ein Haar aus Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff, Schwefel, Eisen, Kupfer, Jod und Zink.

Die Haarfollikel, aus denen die Haare und das gesamte Fell gebildet werden, liegen in der Oberhaut (Epidermis). Dabei hat jeder Haarfollikel ein Haar, welches schräg in der Oberhaut verwurzelt ist. Es ist mit kleinen Muskeln verbunden, die sich zusammenziehen können, damit sich das Fell aufstellen kann, beispielsweise bei Kälte.

Das Fell des Pferdes schützt die Haut vor Beschädigungen, Hitze, Sonnenstrahlung und besonders vor Kälte.

"Talgdrüsen, die Hautfett ausscheiden, machen das Pferdefell wasserabweisend. Ein Prozess, den wir wiederum mit richtigen, gesunden Pflegeprodukten unterstützen können!"

Diesen Fettfilm solltest Du, vor allem im Winter, nicht durch zu intensives Bürsten „wegbürsten”, da er eine u.a. eine anti-bakterielle, pilzabwehrende und immunregu-lierendere Wirkung hat. Dein Pferd braucht ihn.

Das Fell - die wichtigsten Facts zum Fellwechsel

Bei den Pferden passiert der Fellwechsel zweimal im Jahr. D. h. alle Haare am Körper ,ausser der Langhaare wie Mähne und Schweif, werden erneuert. Langhaare wachsen das ganze Jahr über.

Wenn wir wieder auf natürlich gehaltene Herdentiere schauen, bemerken wir, dass sie sich während dem Fellwechsel besonders intensiv gegenseitig pflegen, weil sie dabei lose Haare entfernen und sie sich gegenseitig etwas Gutes tun.

Das Kraulen kurbelt den Stoffwechsel an, was sich wiederum positiv auf den Fellwechsel auswirkt.

Der Fellwechsel ist ein Kraftakt für den Organismus:

  • Je besser Stoffwechsel, Darm und Körper funktionieren, desto einfacher wechselt das Pferd das Fell. Besonders in dieser Zeit gilt: Natürlich pflegen.

  • Pferd mit den richtigen Nährstoffen versorgen und zwar schon bevor die Haare ausfallen

  • Die Tageslänge sagt dem Organismus, dass er sich zum Fellwechsel bereitmachen muss.

  • Bevor die Haare ausfallen, hat der Pferdekörper neue Haare gebildet.

  • Das nachwachsende Haar schiebt sich nach und nach aus der Haut.

Dieses Verhalten und der Aufbau der Pferdehaut gibt uns Hinweise, wie wir Pferde richtig pflegen sollen.

Nächste Woche gebe ich Dir wichtige Tipps für die Pferdepflege.

Bis nächste Woche, Nicole

#gesundheit #pferdepflege #pferdehaut #schweifundmähne #hautkrankheiten #kräuter #selbstmedikation