Pferdepflegeprodukte - warum Du immer die Etikette lesen solltest



Im Blog diese Woche: Chemie oder Natur - warum Du immer das Etikett auf den Pflegeprodukten für Dein Pferd lesen solltest. Dieses Thema ist ganz besonders wichtig für Dich, weil zum Beispiel billige und synthetisch hergestellte Inhaltsstoffe in den Pflegeprodukten Deinem Pferd potenziell Schaden zufügen können.

Zu folgenden Fragen gebe ich Dir in diesem Artikel die Antworten:

Was sind Tierpflegeprodukte eigentlich?

Was sind die üblichen verwendeten Inhaltsstoffe?

Was sind die Eigenschaften von "guten" Pferdepflegeprodukten?

Erstmal möchte ich vorausschicken, das ja eigentlich alles Chemie ist. Wasser ist ein chemischer stoff, wir bestehen aus chemischen Stoffen. Hier machen wir den Unterschied zwischen Inhaltsstoffen in Pferdepflegeprodukten, die aus synthetischen Stoffen hergestellt werden und Inhaltsstoffen, die komplett aus natürlichen Ressourcen hergestellt werden, wie z. B. aus pflanzlichen Ressourcen wie aus der Kokosnuss = Kokosöl oder aus Mandeln = Mandelöl.

Was sind Tierpflegeprodukte eigentlich?

Tierpflegeprodukte sind vor dem Gesetz als Chemikalien eingestuft wie z.B. Badentkalker, Geschirrspülmittel oder ähnliches. Die Produkte, mit denen Du Dein Tier pflegst sind in genau der gleichen Kategorie vor dem Gesetzt eingestuft und hier ist der grosse Unterschied zu Pflegeprodukten für Menschen. Diesen werden nämlich als Kosmetika eingestuft.

Auf Kosmetika für den Menschen müssen alle Inhaltsstoffe deklariert werden. Wenn Du vielleicht schon mal auf Deine Pflegeprodukte, die Du im Badezimmer stehen hast, geschaut hast, da ist immer eine INCI liste drauf und da ist in einer ganz bestimmten Nomenklatur aufgeführt, was ganz genau drin ist.

Das ist genau der Unterschied zu Tierpflegeprodukten. Bei Tierpflegeprodukten müssen eben nicht alle Inhaltsstoffe, sondern nur die aktiven Inhaltsstoffe deklariert werden und daher findet man auf den meisten Produkten auch nicht alle Inhaltsstoffe.

Natürliches Mähnenspray? Leider nicht...

Als ich angefangen habe, meine Produkte für Kikolily zu entwickeln, habe ich mir das Mähnenspray vorgenommen, welches ich immer für meine Pferde benutzt habe und habe versucht, die Inhaltsstoffe herauszufinden. Die waren weder auf der Flasche zu finden, noch waren sie beim Hersteller auf der Webseite zu finden.

Nach stundenlanger Suche im Internet habe ich sie dann schlussendlich in den Anti-Doping Regeln für das Produkt auf der Herstellerseite gefunden. Was war drin? Als Hauptbestandteil war Wasser angegeben und dann noch Silikon, ein synthetischer Inhaltsstoff und als nicht spezifizierte Angabe - Konservierungsmittel - sonst nichts.

Da habe ich angefangen mich zu wundern. Es kann doch nicht sein, dass man für unsere Pferde einfach nicht leicht ersichtlich deklariert, was in den Produkten drin ist.

Das ist aber gesetzlich festgelegt und zwar ist das ein EU-Gesetz, welches auch in der Schweiz gilt. Es gibt eine Datenbank, in der alle Chemikalien, also aktiven Inhaltsstoffe, die auf Pflegeprodukten für Tiere deklariert werden müssen, verzeichnet sind.

Nicht deklarierte Inhaltsstoffe

Leider sind eben oft nicht die deklarierten Inhaltsstoffe, die Hautprobleme bei Deinem Pferd verursachen können, sondern die nicht deklarierten Zusatzsstoffe. Hautprobleme können Hautirritationen, Hautrötungen, Schuppen, trockene Haut, Juckreiz oder auch Nesselfieber sein.

Synthetische Inhaltsstoffe in der Pferdepflege

Erst mal möchte ich voraus schicken, dass Begriffe wie natürlich, natural und naturell oder ähnlich in keinster Weise geschützte Begriffe sind. Das heisst, selbst wenn für ein Pferdepflegeprodukt hauptsächlich synthetisch hergestellte Stoffe verwendet werden, kann man es trotzdem z. B. Natürliches Mähnenspray nennen und mit Natürlichkeit werben.

Mineralöl-Derivate

Mineralöl-Derivate werden aus Erdöl hergestellt. Es gibt z. B. ein Pflegeprodukt, dass viel in der Milchwirtschaft und auch in der Pferdepflege verwendet wird, welches folgende Inhaltsstoffe deklariert: Mineralöl, Petrolatum, Paraffin und Tocopherol.

Tocopherol ist einfach nur Vitamin E, die anderen drei Inhaltsstoffe sind alles Derivate, die aus Erdöl hergestellt werden.

Was machen Paraffine bzw. Mineralöl-Derivate denn eigentlich für die Haut? Paraffine sind potenziell hautschädigend, weil sie die Haut auf Dauer spröde machen. Sie dichten die Haut quasi ab, die Haut kann nicht mehr atmen; Giftstoffe können nicht mehr abtransportiert werden und die Haut wird spröde.

Hinzu kommt, dass sie nicht besonders umweltfreundlich sind, weil sie aus Erdöl hergestellt werden, welches mittlerweile eine rare Ressource auf der Erde ist.

Mineralöl-Derivate werden teilweise auch als krebserregend eingestuft.

Silikon

Jeder informierte Verbraucher weiss heutzutage, dass Silikone in der Kosmetik für Menschen insbesondere in Haarpflegemitteln verpönt sind. Schaust Du auch, ob Du silikonfreies Shampoo oder Conditioner kaufst?

Silikon ist ein billiger synthetischer Inhaltsstoff, der wie einen Mantel um das Haar legt. Dadurch wird das Haar glatt und lässt sich leicht kämmen. Dieser Mantel oder Film ums Haar blockiert den Abtransport von Giftstoffen und die Aufnahme von guten Stoffen.

Hinzu kommt, dass es sich sehr schlecht auswaschen lässt. Nach einmaligem Waschen ist das Silikon weiterhin im Haar und das gilt fürs Pferdehaar genauso wie fürs Menschenhaar.

Nicht nur lässt sich Silikon schlecht aus den Pferdehaaren auswaschen, sondern es ist nur schwer oder gar nicht biologisch abbaubar und man weiss nicht, welche Auswirkung das Silikon im Wasser auf das Fischleben hat - also auch nicht besonders umweltfreundlich.

Worauf solltest Du achten, wenn Du nun die Liste der Inhaltsstoffe liest? Alle Begriffe die auf -cone, -conol oder -oxane enden, sind normalerweise Arten von Silikon. Polysiloxan ist ein ganz bekannter Begriff oder Dimethicone oder Cyclopentasiloxane.

Tenside

Tenside sind in der Regel synthetisch hergestellte, waschaktive Substanzen, die Schmutz leichter lösen. Sie sind in allen Waschmitteln wie z. B. für Kleider und fürs Geschirr enthalten.

Sie sind ebenso in Pferdeshampoos enthalten.

Wenn Tenside nun überall enthalten sind, was ist das Problem? Tenside machen die Haut durchlässiger für Giftstoffe und sie sind dafür bekannt, dass sie Hautallergien auslösen können. Zudem trocknen sie die Haut aus. Ausserdem werden sie aus umweltschädlichen und krebserregenden Mineralöl- Derivaten hergestellt.

Was macht denn nun ein gutes Pferdepflegeprodukt aus?

Ein gutes Pferdepflegeprodukt sollte, wenn möglich, aus 100% pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen oder 100% natürlichen Inhaltsstoffen.

Ich möchte da eine Ausnahme z. B. für den Bienenwachs machen. Ich habe

gerade von einem älteren Imker aus dem Jura ganz tollen Bienenwachs gekauft, der noch so richtig nach Honig riecht. Den werde ich für mein neues Produkt verwenden - einen Hufbalm für trockene Hufe, welcher die Hufe mit Feuchtigkeit versorgt, aber die "Poren" nicht verschliesst.

Es muss also nicht immer 100 % vegan sein.

Die Inhaltsstoffe sollten, wenn möglich, auch für die Naturkosmetik zugelassen sein, weil wir uns dann darauf verlassen können, dass sie für den Einsatz auf der Haut getestet und für gut befunden worden sind.

Ein gutes Pferdepflegeprodukt deklariert auch die Inhaltsstoffe - vielleicht nicht unbedingt als INCI Liste, sondern in leicht verständlichen Begriffen. So weisst Du auch, was Du an die empfindliche Pferdehaut lässt.

Ein gutes Pferdepflegeprodukt sollte ausserdem einen neutralen oder natürlichen Duft haben. Pferde haben es nicht gerne, wenn man ihren Eigengeruch verändert, da sie sich untereinander auch über den Geruch identifizieren.

Sie sollten biologisch abbaubar, umweltfreundlich sein und nachhaltig hergestellt werden.

Mit natürlichen Pferdepflegeprodukten beugst Du Hautkrankheiten vor, schützt Dein Pferde, schützt Dich und unterstützt die Umwelt.

Schau auf das Etikett!

Wenn Du Dir Pflegeprodukte für Dein Pferd kaufst, dann schau Dir genau an, was Du kaufst und lies, was auf dem Etikett steht. Sind die Inhaltsstoffe deklariert? Ist es eine Firma, der Du vertrauen kannst? Wenn Du die Inhaltsstoffe nicht findest, dann frage nach, google das Produkt und wenn Du gar nicht fündig wirst, dann bleib skeptisch und kaufe das Produkt vielleicht nicht.

Du könntest Dir auch die Frage stellen, ob das Pferdepflegeprodukt wirklich nötig ist - Beispiel: Trockenshampoo für Schimmel im Winter.

Im Winter sind alle Pferde etwas dreckiger, das Fell fleckiger - doch muss ein Schimmel auch im Winter immer strahlend weiss sein? In so einem Trockenshampoo für Schimmel sind meistens auch noch Bleichmittel drin und die sind zu 100% hautreizend. Man sieht es vielleicht nicht erst auf den ersten Blick, es kommt dann vielleicht erst später. Aber darüber würde ich mir Gedanken machen.

Wenn Du mehr zu diesem Thema wissen möchtest, dann kannst Du mein e-Book "Detox für Dein Pferd" gratis herunter laden. Dort findest Du ganz viele Infos zu den Inhaltsstoffen.

Den Link, wo Du Dich eintragen kannst, findest Du direkt auf der Homepage auf https://www.kikolily.com/de

Hast Du Fragen oder Kommentare, dann poste sie gerne unter dem Artikel oder schreib mir eine Mail, damit ich Dir helfen kann.

Liebe Grüsse,

Nicole

#mauke #hautkrankheiten #hauterkrankungen #pferdehaut #pferdegerecht #pferdepflege #schweifundmähne

KONTAKT

Kikolily Natural

Products & Services

Nicole Anhalt

Dorfstrasse 90

3214 Ulmiz

hello (at) kikolily.com

ONLINE SHOP
ÜBER KIKOLILY
FOLGE UNS
  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest

© 2017 - 2020 KIKOLILY NATURAL PRODUCTS & SERVICES