KONTAKT
ONLINE SHOP
ÜBER KIKOLILY
FOLGE UNS

Kikolily Natural

Products & Services

Nicole Anhalt

Dorfstrasse 90

3214 Ulmiz

hello (at) kikolily.com

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram
  • Pinterest

© 2019 KIKOLILY NATURAL PRODUCTS & SERVICES

Die Pferdepflege: Warum putzen wir Pferde überhaupt?


Wir wollen unsere Pferde sauber halten. Wir entfernen Schmutz und Staub aus dem Fell. Das Putzen ist für das Pferd eine angenehme Massage und hat einen ähnlichen Stellenwert, wie das gegenseitige Kraulen in der Herde. Die wichtigste Pflege für das Pferd ist das regelmässige Putzen, so banal das klingt.


Das Pferdefell: Glänzend und schön

Putzen, Striegeln und Bürsten entfernt am effektivsten Schmutz und abgestorbene Hautzellen, was wiederum den pferdeeigenen Detox-Effekt verstärkt. Vor allem vor dem Reiten solltest Du gründlich und richtig Putzen, damit weder Sattel noch Pad reiben.

Richtiges Putzen fördert die Durchblutung sowie den Lymphfluss, was die Haut wiederum besser mit Nährstoffen versorgt.

Pferdewäsche: Wie viel Wäsche braucht ein Pferd?

Oftmals befolgen wir die Empfehlung, dass man sein Pferd nicht zu oft waschen sollte. Das ist auch durchaus richtig, wenn die Pferde natürlich, z.B. im Offenstall, gehalten werden.

Die meisten Pferde stehen jedoch die meiste Zeit in Boxen oder einem kleinen Auslauf. Das heisst, dass weder der Regen Dreck abspült, noch der Wind Schmutzteilchen „wegpusten“ kann. Zudem werden sie eingedeckt und sind der stehenden Luft im Stall ausgesetzt.

  • Stallhygiene ist ein Thema: Wenn nicht sauber gemistet wird, setzt Du Dein Pferd dem Risiko aus, dass sich Milben und Pilze im Fell bilden.

  • Viele von uns wollen mit ihren Pferden auf Turniere. Da sollen sie top aussehen.

Grundsätzlich braucht ein gesundes, natürlich gehaltenes Pferd nicht viel Wäsche. Die „moderne“ Haltung ist jedoch alles andere als natürlich, und die Pflege mit einem richtigen Shampoo hilft, die Pferdehaut und das Fell gesund zu halten.

Gerade im Frühling – nach der Deckensaison - hilft eine gute Wäsche, den ganzen „Winterdreck“ aus dem Fell zu bekommen.

"Offenstallpferde kann man alle zwei Wochen und Boxenpferde einmal pro Woche mit Shampoo waschen. Alles darüber hinaus zerstört die Talgschicht und macht die Haut anfälliger für Erkrankungen. Im Winter ist waschen tabu."

Wenn Du dein Pferd wäschst, kannst Du es im Sommer auch einfach abspritzen, ohne Pflegeprodukte herzunehmen. So löst Du Schweiss, Kot und Urin ab. Das schützt vor Insekten. Zudem fördert das am besten lauwarme Wasser die Durchblutung und trägt so zur Hautgesundheit bei.

Die Wäsche mit einem guten Shampoo, zum Beispiel dem Kikolily HorseWash, hat aber den Vorteil, dass Dein Pferd schlichtweg sauberer wird. Wasser alleine beseitigt Schweiss und Schmutz bis zu einem gewissen Grad, aber manchmal ist mehr vonnöten.

Die Inhaltsstoffe unseres HorseWash greifen den pH-Wert der Haut nicht an. Rhassoul-Erde ist stark absorbierend und saugt Flüssigkeit auf.

Durch diese Eigenschaft reduziert sie Hauttrockenheit und Schuppen und macht die Haut gleichzeitig elastischer.

Unsere Rhassoul-Erde stammt aus Marokko, aus sehr fruchtbarer Erde, im Arabischen nennt man sie „Wascherde“. Rhassoul enthält viel Magnesium, Potassium, Silica und Kalzium sowie kleinere Mengen Eisen, Aluminium und Sodium.

Rhassoul-Erde

  • Reguliert die Sebum-Produktion auf natürliche Weise, ohne die Haut auszutrocknen oder die Haare anzugreifen

  • Beruhigt Irritationen der Haut

  • Stärkt und nährt das Haarfollikel, was für Gesundheit und Glanz des Fells sorgt

  • Ist für empfindlichste Pferde geeignet: Enthält keine aggressiven Tenside, und belastet den Organismus des Pferdes nicht

Alles klar? Verrat uns doch Deine Pflege-Routine.

Bis nächste Woche,

Nicole

#gesundheit #pferdepflege #pferdehaut #schweifundmähne #hautkrankheiten #kräuter #selbstmedikation